Artikel vom 13.4.2019

Abrisshaus als Übungsobjekt

Die Freiwillige Feuerwehr Klein Rönnau lud uns zu gemeinsamen Übungen an einem leerstehendem Gebäude ein. So konnten wir am verschneiten 13. April 2019 verschiedene Möglichkeiten üben, um in ein Gebäude zu kommen.
Zunächst wurde das Öffnen einer ältern Tür mittels Halligan-Tool und Feuerwehraxt/Hammer demonstriert. Bei dieser einfachen Tür war das Schloss in wenigen Sekunden aufgebrochen. Im Anschluss daran führten wir das Vorgehen an einer neueren und sichereren Tür aus. Hier merkten wir bereits einen deutlich größeren Widerstand. Im Einsatz würden moderne Türen ein Hindernis darstellen.
Anschließend wagten wir uns an die Fenster. Unter anderem mit einem selbstgebauten Kit, als auch mit grober Gewalt beim Aufhebeln und auch mittels Einschlagen der Scheibe. Im Einsatzfall ist es wichtig verschiedene Optionen in Betracht zu ziehen, um so schnell wie möglich helfen zu können, aber auch den Schaden gering zu halten. So ist das Einschlagen der Scheibe in der Regel günstiger als ein aufgebrochener Fensterrahmen.
Nun wurde noch demonstriert, wie man über das Dach einen Zugang zum Haus schaffen kann. Nach dem Abdecken der Dachziegeln können die Streben leicht mittels einer Säge durchtrennt werden. Hierbei wurde das Thema Sicherung wieder sehr relevant, da sonst das Abstürzen vom Dach droht.
Im Anschluss gab es am Feuerwehrhaus in Klein Rönnau noch Grillwürste und Kaltgetränke. Wir bedanken uns für die Übungen und Verpflegung.

Status 24-22-06

Kein Einsatz

Alle Artikel

Neuigkeiten

...
Einsatzübung im Lammerhorst

8.9.2019

Lesen
Alle Einsätze

Einsätze

...
BMA » Internat Rohlstorf

6.12.2020 um 21:59 Uhr

Lesen